Seiteninhalt

Stadttheater

Das Stadttheater Luckenwalde, in dem 1991 bis 1998 umfangreiche Restaurierungs- und Sanierungsmaßnahmen durchgeführt wurden, gilt ohne Zweifel als eines der schönsten Gastspielhäuser Deutschlands. Durch den expressionistischen Farb- und Formenreichtum erleben die Besucher eine Atmosphäre der besonderen Art.

Das Haus ist mit moderner Technik ausgestattet und bietet 726 Sitzplätze im Theatersaal. Im Theaterkeller finden die Veranstaltungsreihen Jazz & Blues sowie Kabarett & Comedy statt.
Behindertenfreundlich eingerichtet mit Aufzug und Saalplätzen, bietet das Stadttheater auch Rollstuhlfahrern die Möglichkeit eines Besuches.

Ticket-Online-Shop

Die Geschichte des Stadttheaters und ehem. Doppelvolkshochschule

Schon vor Beginn des 1. Weltkrieges kaufte die Stadt ein Grundstück für einen Schulneubau. Der 1. Weltkrieg und die nachfolgende schlechte wirtschaftliche Situation führten dazu, dass erst 1924 ein beschränkter Wettbewerb für den Neubau einer Doppelvolksschule mit Aula von der Stadt ausgerufen wurde. Neben dem Stadtbauamt beteiligten sich der Berliner Architekt Bruno Taut mit einem Entwurf. Der dritte Entwurfsverfasser ist nicht mehr ermittelbar. Die Gebäudegruppe wurde von 1927 bis 1930 errichtet. Während der Bauarbeiten änderte sich das Konzept mit einer deutlichen Hinwendung zu einem Theaterbau, der auch als Schulaula zu nutzen ist. Die Gebäudegruppe besteht aus kubischen Baukörpern mit Flachdach. Den Mittelteil bildet das viergeschossige Schulgebäude, das jeweils an den Seiten vom Theater bzw. von der Turnhalle mit Zeichenterasse und Astronomieturm begrenzt wird. Alle Gebäude sind in rötlichem Ton geputzt, wobei eine Putzmauer mit hellblauem Metallgeländer die Schule und das Theater optisch gegen den   Straßenraum abgrenzt.

Die Komposition der Gebäude mit ihrer klaren Linienführung besticht durch ihre Ausgewogenheit. Die horizontalen Fensterbänder und die grauen Werksteingesimse unterstützen das optische Lagern der Architekturteile. Diese Ponderation der Bauteile wird im Inneren durch einen expressionistischen Farb- und Formenreichtum beantwortet. Es kommen gedeckte Farben zur Anwendung, die in der Garderobe und den Klassenräumen hell, im Theatersaal kräftig und in den Kassenräumen dunkel sind.

Die beiden Schulen mit reformpädagogischem Lehrprogramm wurden am 7./8. August 1930 eingeweiht. Am 29.09.1930 eröffnete man mit einer festlichen Aufführung der Operette "Die Fledermaus" von Johann Strauß die erste Spielzeit des Abonnementtheaters ohne eigenes Ensemble. Die erste Theateraufführung fand bereits am 15.09.1930 statt. Aufgeführt wurde die Komödie "Vater sein dagegen sehr" von Edward Carpenter. 1933 wurde die Friedrich-Ebert-Schule in Hindenburg-Schule umbenannt und das reform- pädagogische Lehrprogramm außer Kraft gesetzt. Der Gründungsrektor Erwin Münchow wurde entlassen und später verhaftet und im Konzentrationslager festgehalten.

Ab Juni 1944 nutzten das Gebäudeensemble Rüstungsfirmen in zweckentfremdender Weise. Diese errichteten auch den Bunker im Schulhof. 1945 bis 1952 richtete die Rote Armee im Theater ein Offizierskino ein. Erst 1952 konnten der Schulbetrieb in der Ernst-Thälmann-Oberschule und der Theaterbetrieb wieder aufgenommen werden. Heute führt die Grundschule wieder den Namen Friedrich-Ebert.

1991 bis 1999 sanierte die Stadt die Gebäudegruppe sehr behutsam. Hierbei konnte die nahezu komplett vorhandene originale Substanz erhalten und der Schul- und Theaterbetrieb mit moderner Technik ausgestattet werden. Die verbauten Terassen wurden wieder freigestellt. Das Gebäude ist ein gelungenes Beispiel für eine substanzerhaltende Sanierung im Sinne der Denkmalpflege.

Bemerkenswert neben der Baugruppe an sich ist die Wiederherstellung und Bewahrung der bauzeitlichen Farbigkeit im Theater, der originale Bühnenvorhang und der letzte noch existierende Flügel der Luckenwalder Firma Niendorf sowie die teilweise noch erhaltenen Sportgeräte in der Turnhalle. Nahezu alle Fenster aus der Bauzeit wurden repariert. Der nicht mehr sanierbare Außenputz ist durch einen Putz derselben Firma mit der noch immer vorhandenen originalen Farbnummer ersetzt worden.

Das von Paul Backes, Hans Graf und Rudolf  Brenneke konzipierte Stadttheater markiert den Höhepunkt der architektonischen und kulturellen Entwicklung der Stadt zwischen den beiden Weltkriegen und ist ein über die Stadt hinaus bedeutendes Baudenkmal für die Architektur der Moderne in Deutschland. Dr.

Thomas Drachenberg

Zeittafel und Namenssteine

Dem aufmerksamen Besucher des Luckenwalder Theaters werden die im Vorplatz eingelassenen künstlerischen Elemente nicht entgehen. Zum einen kündet eine Zeittafel in kurzen Zügen von der Geschichte des Hauses, zum anderen verweisen Namenssteine auf Künstlerpersönlichkeiten, die in der Vergangenheit auf der Bühne gewirkt haben.

So erinnern die Schauspieler Willi Schwabe, Wolfgang Kieling und Willi Narloch an die Geschichte des I. Landestheaters der Mark Brandenburg GmbH, das von 1937 bis 1944 in Luckenwalde ansässig war. Von 1958 bis 1970 hatte das Arbeiter- und Jugendtheater seine Wirkungsstätte im Luckenwalder Theater.
Der Leiter und Gründer des Ensembles, Wolfgang Merten, machte mit künstlerisch wertvollen Inszenierungen auf sich aufmerksam. Die oben genannte Zeittafel und Namenssteine sind vom Lucken- walder Künstler
Manfred Stenzel gestaltet worden.

Der Theatersaal...

ist das Kernstück unseres Gastspielhauses. Unterteilt in Parkett und Empore
(Rang) ist er farblich in den Originaltönen gestaltet. Der Zuschauer soll beim Herangehen den Eindruck entwickeln, rückseitig die Originalbestuhlung zu empfinden, welche 1930 rein aus Holz gestaltet war. Der Samtbezug in Königsblau dagegen soll eine Verbindung zum alten Bühnenvorhang herstellen.  Seit 1997 umfasst die Kapazität 726 feste Plätze sowie 6 Stellflächen für Rollstuhlfahrer.

Der Theaterkeller...

ist die Wirkungsstätte der so genannten "Kleineren Produktionen", - Kleinkunst aller Formate, Themenabende und vor allem die Reihe "Jazz und Blues" haben hier ihre Heimstatt.
Der Theaterkeller ist ausgerüstet mit einem kleinen Podest, einem Klavier und vier dimmbaren Scheinwerfern. Dunkelrot getüncht, blaue Cafe-Bestuhlung für 60 Personen, 20 Barhocker, gelbblauer Tresen - sind weitere markante Merkmale.

Theatertechnik

15 freie Handzüge (150 kg), 3 motorische Züge (250 kg)
3 Beleuchtungszüge (davon einer motorisch), 3 x 63 Amp, 2 x 32 Amp , 2 x 16 Amp
Portal:8,80 m x 4,64 m
Hauptspielfläche: 8,70 m x 8,20 m x 12,20 m

Beleuchtung:

Stellwerk ETC Cobalt, 150 dimmbare Kreise
Scheinwerfer: Portal: 18, Türme: 2 x 5, Portalbrücke: 20
1. Galerie : 8 Profiler
Z-Brücke: 17, Fenstergalerie: 2 x 7, 1x Verfolger 1200 MSR

Tontechnik: iLive T112 Allen & Heath
MD, CD, PA: Renkus - Heinz plus Delay & Subbass
2 Flügel: Steinway D 274 und Niendorf
Orchestergraben: unterhalb der Vorbühne für 30 Musiker
Bestuhlung: fest 726
1 Parkett, 519 Plätze + 6 Plätze für Rollstuhlfahrer
1 Rang , 207 Plätze
Garderoben: 7 für 80 Personen

Vorverkauf

Tickets für alle Veranstaltungen des Stadttheaters erhalten Sie im Vorverkauf. So können Sie sich rechtzeitig die besten Plätze sichern - und das telefonisch, per E-Mail, online oder auch gern durch einen persönlichen Besuch in der Touristinformation Luckenwalde am Markt.

Touristinformation Luckenwalde, Telefon 03371 672-500
Markt 11, 14943 Luckenwalde

Nutzen Sie auch unsere Vorverkaufsstellen in der Region:

Stadt-Information Jüterbog, Telefon 03372 463-113
Mönchenkirchplatz 4, 14913 Jüterbog

Reisebüro im Rathaus, Ludwigsfelde, Telefon 03378 801039
Rathausstraße 1, 14974 Ludwigsfelde

Tages- und Abendkasse

Die Tages- und Abendkasse des Stadttheaters ist jeweils 1 Stunde vor Beginn der Veranstaltung geöffnet.
Tel. 03371 672-526

Inhaber der Luckenwalder Sozial- und Familienpasses können bei Vorlage eines gültigen o.g.
Passes nicht verkaufte  Restkarten für städtische Veranstaltungen erwerben.
Die Karten erhalten Sie kurz vor Veranstaltungsbeginn für 2,00 € an der Abendkasse des Theaters.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Touristinformation.
Tel. 03371 672-500

Theatergutschein

Machen Sie Ihren Freunden und Verwandten doch mal ein etwas anderes Geschenk!
Wie wäre es mit einem unterhaltsamen Abend im Stadttheater Luckenwalde?

Gutscheine für Theaterkarten werden in der Touristinformation angeboten.
Hier finden Sie unseren  Theatergutscheinverkauf

Galerie

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Touristinformation Luckenwalde

Mit dem Erwerb der Eintrittskarte erkennt der Erwerber oder Eintrittskarteninhaber die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Touristinformation Luckenwalde an.

ANWENDUNGSBEREICH
Die Touristinformation Luckenwalde vertreibt Tickets ausschließlich im Namen des jeweiligen Veranstalters, einschließlich Versand und Bezahlvorgang und führt aus diesem Grunde eine reine Vermittlertätigkeit zwischen Veranstalter und Kunden durch.

RESERVIERUNG
Die Touristinformation räumt dem Kunden die Möglichkeit der Kartenreservierung persönlich, per Telefon, oder schriftlich ein. Sie gelten als vorläufige Reservierungen und können jederzeit durch die Touristinformation getauscht werden, wenn sich die Plätze in der bestellten Preiskategorie befinden und es die Situation erfordert.
Bei der Zusage der Reservierungen durch die Touristinformation gilt eine Abholfrist von 14 Tagen (wenn nicht anders vereinbart) ab diesem Zeitpunkt. Bei Nichteinhaltung dieser Frist wird die Reservierung automatisch storniert. Kartenbestellungen (egal in welcher Form) sind frühestens zum Beginn des freien Vorverkaufs möglich. Dieser wird rechtzeitig durch die Touristinformation bekannt gegeben. Reservierungen für die Abendkasse sind grundsätzlich nur nach Absprache und durch Bestätigung der Touristinformation möglich. Reservierte Karten müssen spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Theaterkasse abgeholt werden, ansonsten werden sie anderweitig verkauft.

PREISE UND GEBÜHREN
Die Preisangaben auf den Eintrittskarten sind Bruttopreise und beinhalten die Vorverkaufsgebühr und sonstige Gebühren, die seitens des Veranstalters vorgegeben werden, zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuersätze. Für den Kartenverkauf per Internet werden zusätzlich die Systemgebühr und Porto -und Versandkosten erhoben.
Der Kauf von Theaterkarten zu Vorverkaufspreisen ist nicht mehr möglich ab Öffnung der Theaterkasse eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung. Für die Inanspruchnahme von Vorverkaufspreisen gilt der Zeitpunkt des tatsächlichen Kaufs, nicht der Reservierungszeitpunkt. Ermäßigte Preise werden vom Veranstalter vorgegeben. Die Ermäßigungsberechtigungen sind beim Kauf und Einlass nachzuweisen.

ERMÄSSIGUNGEN
Bei Veranstaltungen der Stadt Luckenwalde wird Schülern, Studenten, Freiwilligen Wehrdienstleistenden und Bundesfreiwilligendienstleistenden, Schwerbehinderten, Arbeitslosen sowie Inhabern des Sozialpasses der Stadt Luckenwalde bei Vorlage eines gültigen Nachweises eine Ermäßigung auf den regulären Kartenpreis gewährt.
Dieser Preisnachlass gilt nur im Vorverkauf. An der Kasse des Theaters erhöhen sich die Eintrittspreise.

KARTENVERKAUF PER INTERNET
Betreiber des Online Ticketsystem für das Stadttheater ist die Stadt Luckenwalde. Beim Kartenverkauf über das Internet geht das Angebot für den Vertragsabschluß vom Kunden aus. Mit der Bestätigungsmitteilung per eMail ist der Gesamtpreis der Bestellung inklusive aller Gebühren in der angegebenen Frist zur Zahlung fällig. Es gelten ausschließlich die auf der Homepage der Stadt Luckenwalde/Stadttheater angebotenen Zahlungsmöglichkeiten. Ein Widerrufs- und Rückgaberecht des Kunden beim Kartenkauf über Internet besteht nicht, da kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312b Abs.3 Nr. 6 BGB vorliegt. Jede Bestellung ist damit bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.
Sollte eine Zahlung rückbelastet werden, hat die Touristinformation Anspruch auf sofortige Rücksendung der Eintrittskarten. Ein Rücktritt des Kunden vom Vertrag ist nur bei bei Ausfall der Veranstaltung möglich. In diesem Fall erhält der Kunde den Ticketpreis zurück, sofern die Originaleintrittskarten innerhalb von 2 Wochen nach dem Veranstaltungstermin der Touristinformation vorliegen. Die Gebühren werden nicht zurückerstattet.

BEZAHLUNG
Die Eintrittskarten und Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Stadt Luckenwalde. Die Bezahlung erfolgt per Vorkasse mit Rechnung, oder andere auf der Homepage genannten Zehlungsarten. Sobal der entsprechende Betrag auf unserem Konto eingegangen ist, versenden wir Ihre Ware.

LIEFERUNG
Die Lieferung von Eintrittskarten und Artikeln erfolgt auf Wunsch und Risiko des Kunden gegen Erstattung der Porto- und Versandkosten. Die Touristinformation übernimmt keine Haftung für eventuell auf dem Postweg verloren gegangene oder zu spät zugestellte Karten, auch nicht für Schäden, die Liefergegenstände auf dem Transportweg erleiden. Verluste oder Schäden können nur im Haftungsrahmen der von uns beauftragten Transportunternehmen geltend gemacht werden und sind dort zu reklamieren.

UMTAUSCH ODER RÜCKGABE
Der Umtausch oder die Rückgabe von Eintrittskarten ist grundsätzlich nur bei Absage der Veranstaltung seitens des jeweiligen Veranstalters möglich. In diesem Fall nimmt die Touristinformation die Eintrittskarten innerhalb von 2 Wochen nach dem Veranstaltungstermin zurück. Eine zeitliche und räumliche Verlegung der Veranstaltung bleibt dem jeweiligen Veranstalter vorbehalten. Ein Rückerstattungsanspruch aus diesem Grund besteht nur bis zum endgültigen Veranstaltungstermin. Die Gebühren werden nicht zurückerstattet.

GEWÄHRLEISTUNG
Gewährleistungsansprüche in Bezug auf die im Namen des Veranstalters vermittelten Leistungen der Touristinformation und im Zusammenhang mit der Veranstaltung bestehen nur gegenüber dem jeweiligen Veranstalter.
Im Falle der Insolvenz des Veranstalters besteht kein Anspruch gegen die Touristinformation auf Ausgleich einer Forderung des Kunden gegen den Veranstalter.

SCHLUSSBESTIMMUNGEN
Sollten Teile dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der restlichen Geschäftsbedingungen hiervon nicht berührt.

Stadt Luckenwalde
Die Bürgermeisterin

 

Autor: Stadt Luckenwalde | zuletzt geändert am: 19.05.2016