Seiteninhalt
Inhalt
24.11.2021

Ausschuss besichtigt Hochschulpräsenzstelle

Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Umwelt begann gestern in der Hochschulpräsenzstelle im Gewerbehof. Markus Lahr und Leonhard Higi zeigten den Ausschussmitgliedern die tollen Räumlichkeiten, die theoretisch jedem offen stehen würden. Man kann sich dort mit anderen Menschen einen Arbeitsplatz teilen, spannende Projekte z. B. am 3D-Drucker realisieren oder Veranstaltungen abhalten. Derzeit muss die Hochschulpräsenzstelle leider wegen Corona geschlossen bleiben. Weitere Informationen findet man auf der Homepage der Luckenwalder Hochschulpräsenzstelle.

Die Ausschusssitzung ging anschließend im Sitzungsraum in der Goldenen 33 weiter. Jürgen Schmeier, Amtsleiter des Straßen-, Grünflächen- und Friedhofsamtes, präsentierte den Arbeitsstand für die Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes. Dieser legt zum Beispiel fest, wo man sich künftig Zone-30-Gebiete in der Stadt vorstellt.


Anschließend ging es um den Entwurf eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für eine neue Wohnanlage in der Käthe-Kollwitz-Straße. Stadtplanerin Elisabeth Giesecke von Plan und Recht GmbH erklärte die vorgeschlagenen Festsetzungen und Daniel Sète vom Vorhabenträger Deutsche Reihenhaus AG erläuterte die Pläne.


Um einen weiteren Bebauungsplan ging es abschließend. Ekkehard Buß, Mitarbeiter im städtischen Stadtplanungsamt, erklärte, warum der ursprüngliche Plan für das Rosenbauer-Grundstück in der Industriestraße angepasst werden muss.


Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 24.11.2021