Seiteninhalt
08.11.2018

Neuer Hort für 250 Kinder

So könnte es aussehen. Das neue Hortgebäude auf dem Gelände der Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule. Am Dienstag stellten die Architekten vom Potsdamer Büro °pha ihren Vorentwurf der gesamten Stadtverordnetenversammlung und den interessierten Besuchern vor. Standort des geplanten Neubaus ist das Gelände des Ludwig-Jahn-Schulkomplexes. Die Einrichtung wird auf  250 Plätze ausgelegt und deckt damit – gemeinsam mit dem 30-Freunde-Treff – den gesamten Bedarf an durch eine dreizügige Grundschule hervorgerufenen Hortplätzen ab.

Wegen des sich jetzt bereits abzeichnenden Mangels soll das Vorhaben so schnell wie möglich verwirklicht  werden. In der Hoffnung, dass alle Zeichen auf  „grün“ gestellt werden können, sieht der ehrgeizige Zeitplan eine Realisierung innerhalb von zwei Jahren vor.

Das dreigeschossige Gebäude in Massivholzbauweise soll direkt an die Mensa anschließen, so dass die Kinder nach dem Mittagessen auf kurzem Weg ihr neues Domizil aufsuchen können. Den horttypischen Bildungsbereichen 

  • Körper, Bewegung und Gesundheit,
  • Sprache, Kommunikation und Schriftkultur,
  • Musik,
  • Darstellen und Gestalten,
  • Mathematik und Naturwissenschaften sowie
  • soziales Leben.

wird anregender Raum geboten. Die Struktur des Hauses weist dennoch genügend Flexibilität auf, um auf besondere noch zu entwickelnde Konzepte Rücksicht zu nehmen. Besser „bespielbare“ ruhige oder bewegungsintensive Nutzungsbereiche ersetzen die aus der Schule bekannten Flur-Raum-Lösungen. Die vorgeschlagene Holzbauweise wird dem Ziel nachhaltigen Bauens gerecht, lässt ein gutes Raumklima und schalldämpfende und damit stressmindernde Wirkung erwarten.

Die Stadtverordnetenversammlung gab den Architekten grünes Licht, um die Planung voranzutreiben. Diese wünschen sich jetzt gemeinsam mit dem künftigen Nutzer in die Feinplanung einzusteigen. Deshalb soll auf der nächsten Stadtverordnetenversammlung darüber entschieden werden, wer Betreiber des Horts im Neubau sein wird. Für die geschätzten Kosten in Höhe von ca. 4 Millionen EUR wird die Stadt einen Kredit aufnehmen müssen.

Pläne des Vorentwurfs - Hortneubau

Seite drucken | Autor: Elisabeth Herzog-von der Heide | zuletzt geändert am: 08.11.2018