Seiteninhalt
Inhalt
27.06.2020

Serbisch-orthodoxes Gedenken auf dem Stalag-Friedhof

Heute traf sich die serbisch-orthodoxe Gemeinde aus Berlin mit einigen Luckenwalderinnen und Luckenwaldern auf dem Stalag-Friedhof in der Nähe des Biotechnologieparks. Regelmäßig wird dort, wo einst das Kriegsgefangenenlager Stalag III A stand, der Opfer des Zweiten Weltkriegs gedacht.

Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide rief in Erinnerung, dass es sich bei den 5.000 Menschen, die in dem Lager ums Leben gekommen sind, um gesunde, junge Männer aus vielen verschiedenen Nationen handelte. Jeder von ihnen hatte in der Heimat eine Familie, die auf ihn wartete und die vielleicht nie erfahren hat, dass der geliebte Sohn, Vater oder Bruder in Luckenwalde begraben wurde.

Milica Topalović vom serbischen Konsulat in Berlin dankte der Stadt Luckenwalde für den „hervorragenden Zustand des Friedhofs mit dem Sie die Erinnerung an unsere Vorfahren auf ehrenvolle Art und Weise bewahren und in unseren Herzen erhalten.“

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 27.06.2020