Seiteninhalt
Inhalt
17.02.2021

Stadtverwaltung bezieht zu 100 % Ökostrom

Bereits seit Anfang des Jahres bezieht die Stadtverwaltung Luckenwalde zu einhundert Prozent Ökostrom. Gemeinsam mit den Städtischen Betriebswerken Luckenwalde hat man sich für das Produkt RenewablePLUS entschieden, das vom TÜV Rheinland zertifiziert und komplett klimaneutral ist. Mit den rund 4.000 Megawattstunden pro Jahr werden die städtischen Gebäude und Einrichtungen versorgt, sowie die Luckenwalder Straßenbeleuchtung betrieben.

Christian Buddeweg, Geschäftsführer der Städtischen Betriebswerke Luckenwalde, betont, wie weit man beim Klimaschutz bereits gekommen sei: "Das ist nur ein weiterer kleiner Baustein zum Gesamtkunstwerk." Dazu gehören auch das Klimaschutz- und Energiekonzept, die energetische Quartierssanierung und die Bürgerenergiegenossenschaft, die Photovoltaikanlagen auf den städtischen Gebäuden verwirklicht. Auch auf den Dächern des neuen Salzlagers auf dem Bauhof und dem entstehenden Hort soll Sonnenschein in Strom verwandelt werden.

"Wir sehen uns in der Verantwortung.", begründet Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide den finanziellen Mehraufwand, der sich jedoch in Grenzen hält. "Noch besser ist nur der Strom, der nicht verbraucht wird."

Bei RenewablePLUS verpflichten sich Anlagenbetreiber den Aus- und Zubau von erneuerbaren Energien zu fördern. Hierbei werden auch Investitionen in ökologische Maßnahmen im Rahmen der Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien getätigt. Des Weiteren werden die CO2-Emissionen, die bei Bau und Betrieb der Kraftwerke anfallen, durch Gutschriften aus Klimaschutzprojekten klimaneutral gestellt. Die Zertifikate stammen aus nachhaltigen Klimaschutzprojekten, die den strengen Anforderungen des TÜV Rheinland zertifizierten Labels ÖkoPLUS genügen.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 17.02.2021