Seiteninhalt
Inhalt
24.11.2021

Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen geändert

Die Zweite SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung trat heute (24. November 2021) - gleichzeitig mit dem neuen Infektionsschutzgesetz des Bundes - in Kraft und gilt zunächst bis zum Ablauf des 15. Dezember 2021.

Zweite Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg (Fassung vom 23. November 2021)

Die Kernpunkte der neuen Corona-Verordnung sind: 

  • 2G-Regel wird landesweit deutlich ausgeweitet
  • Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte werden verschärft
  • In Hotspot-Regionen gilt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung für Ungeimpfte
  • Weihnachtsferien beginnen drei Tage früher
  • Bildungsministerium kann Präsenzpflicht aufheben
  • Weihnachtsmärkte müssen landesweit abgesagt werden

Zur vollständigen Pressemitteilung des Landes Brandenburg


Quelle: Land Brandenburg
Seite drucken | Autor: Britta Jähner | zuletzt geändert am: 24.11.2021