Seiteninhalt
Inhalt

Alternative Notbetreuung im Jugendzentrum Go7

Seit dem 8. Februar bieten wir Eltern, welche sich im Homeoffice befinden und keinen Anspruch auf eine Notbetreuung haben, eine Gelegenheit, ihre Kinder im Jugendzentrum Go7 (Goethestraße 7) bei der Erledigung der schulischen Aufgaben betreuen zu lassen.

Für max. 10 Kinder der 1. - 6. Klasse steht der Saal der Jugendeinrichtung, mit vorheriger Anmeldung, zur Verfügung. Um möglichst vielen Kindern / Eltern dieses Angebot zu ermöglichen, wird es pro Familie auf max. drei Tage beschränkt, die frei wählbar sind. Es kann der Vormittagsblock (8 – 11 Uhr) oder der Nachmittagsblock (13-16 Uhr) von den Kindern in Anspruch genommen werden. Die Aufteilung der Stunden in Arbeitszeit / Pause und die Betreuung in Distanz, wird ähnlich zur Schule organisiert (30 min Lernen / 15 min Pause).

Die Hygienevorschriften und Bestimmungen müssen zwingend eingehalten werden, das Tragen einer Maske ist verpflichtend.

„Wir haben das Angebot gemeinsam im Team entwickelt, damit es für Eltern ohne Notbetreuungsplatz auch mal ein Zeitfenster geben kann, um sich ungestört mit konzentrierter Arbeit zu beschäftigen.“, so der Leiter der Einrichtung Sascha Wittig. Es handelt sich hierbei nicht um die offene oder sozialpädagogische Gruppenarbeit, wie sie sonst alltäglich im Jugendzentrum Go7 stattfindet. Die pädagogischen Kräfte stehen vorrangig zur Aufsicht und Motivation bereit und werden sicher auch den einen oder anderen Hinweis oder Tipp geben.

Die Schüler*innen werden gebeten, ihre Schulutensilien und die zu lösenden Aufgaben mitzubringen.
Die Anmeldung zur freiwilligen Hausaufgabenhilfe ist grundsätzlich nur telefonisch unter 03371-622766, innerhalb der Sprechzeiten von 11 – 18 Uhr, möglich. Die Teilnahme erfolgt nach Eingangsreihenfolge der Anmeldungen.