Seiteninhalt
Inhalt
02.08.2021

Freies Impfen ab heute in der Fläminghalle

Der Landkreis Teltow-Fläming hat das Impfzentrum Luckenwalde am 1. August 2021 in Zusammenarbeit mit dem DRK in eigener Trägerschaft übernommen. Bislang wurde es von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg geführt. Die offizielle Übergabe erfolgte am 30. Juli 2021.

Weiter Impfangebote unterbreiten

Hintergrund für die Übernahme des Impfzentrums durch den Landkreis war die Entscheidung des Landes beim Impfgipfel am 10. Mai 2021, dass acht von 13 Impfzentren in Brandenburg zum 31. Juli 2021 geschlossen werden sollen. Die anderenfalls anstehende Schließung zum 31. Juli 2021 hätte zur Folge gehabt, dass aufgrund der notwendigen zeitlichen Zwischenräume von Erst- und Zweitimpfung und der Vorgabe, beide Impfungen am gleichen Ort anzubieten, ab spätestens Mitte Juni keine Erstimpfungen in Luckenwalde mehr hätten durchgeführt werden können.

Das Impfzentrum in Luckenwalde soll bis spätestens 30. September 2021 weiter betrieben werden. Um möglichst vielen Menschen ein Impfangebot unterbreiten zu können, werden in der Zeit der Betreibung ab 2. August auch so genannte „Freie Impfungen“ ohne Voranmeldung angeboten. Dazu ist das Impfzentrum in der Luckenwalder Fläminghalle montags bis samstags von 8 bis 16 Uhr geöffnet.

Keine einfache Entscheidung

Landrätin Kornelia Wehlan: „Wir haben uns die Entscheidung zur Fortführung des Impfzentrums nicht leichtgemacht, denn sie geht über die eigentlichen Aufgaben des Landkreises hinaus. Deshalb bin ich sehr froh, dass der Kreistag Teltow-Fläming unsere Vorgehensweise befürwortet hat und der Betrieb bis zum 30. September 2021 kommunal gesichert wird.

Mein Dank gilt allen, die uns auf diesem Weg begleiten und unterstützen, insbesondere unseren Kooperationspartnern wie dem DRK. Ein großer Dank gilt auch der Stadt Luckenwalde und den Sportvereinen, die wegen der anderweitigen Nutzung der Fläminghalle Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Ich wünsche mir, dass das Impfzentrum in den nächsten Wochen gut ausgelastet wird."

Ohne Unterstützung nie zu schaffen gewesen

Dipl.-Med. Andreas Schwark, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB): „Ich danke allen ganz herzlich, die sich in den vergangenen Monaten so aktiv im Luckenwalder Impfzentrum engagiert haben. Ohne die vielen Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen der Hilfsorganisationen, der Bundeswehr und den ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzten samt deren Praxisteams hätten wir die Corona-Impfkampagne im Land Brandenburg nicht auf die Beine stellen und ins Laufen bringen können.

Aus unserer Sicht sind wir mittlerweile an dem Punkt angelangt, an dem die COVID-19-Impfungen zur ambulanten Regelversorgung gehören. Daher gilt unsere volle Unterstützung nun den vielen impfenden Praxen im Land. Wir freuen uns, dass wir die Verantwortung für das Impfzentrum in die Verantwortung des Landkreises Teltow-Fläming geben können."

Über 70.000 Impfungen

Christoph Janoschek, Leiter des Impfzentrums, DRK: „Das DRK und die Brandenburger Hilfsorganisationen sind seit Beginn der Corona-Pandemie täglich in Brandenburg im Einsatz. Seit dem Impfstart in Luckenwalde im Februar konnten wir mit unseren ehren- und hauptamtlichen Helferinnen und Helfern über 70.000 Impfungen im Impfzentrum Luckenwalde durchführen. Durch die Mobilen Teams wurden darüber hinaus weitere 6.000 Impfungen in den umliegenden sozialen Einrichtungen verabreicht.

Besonderer Dank gilt dabei der Johanniter-Unfallhilfe, dem Krisenstab Teltow-Fläming und allen Partnern, die vor und hinter den Kulissen unermüdlich für unser gemeinsames Ziel arbeiten und zum Gelingen der Impfkampagne beitragen. Auf diese Unterstützung können sich die Stadt Luckenwalde und der Landkreis Teltow-Fläming auch für den Weiterbetrieb des Impfzentrums verlassen.“

Impfung – einziger Weg, um die Pandemie zu besiegen

Detlev von der Heide, stellvertretender Vorsitzender des Kreistags Teltow-Fläming: „Die weitere Zusammenarbeit von KVBB und Landkreis ist enorm wichtig, denn die Pandemie ist noch nicht überwunden. Wir müssen uns gemeinsam wappnen und alle Möglichkeiten nutzen, um dafür zu sorgen, dass die Impfquote höher wird. Nur so können wir die Bevölkerung auf Dauer effektiv schützen und erneute Einschränkungen vermeiden.“

Freies Impfen nutzen

Ives Marschall, stellvertretender Leiter des Krisenstabs Teltow-Fläming: Nachdem die Hürde der notwendigen Anmeldung genommen ist, hoffe ich, dass das freie Impfen ab Montag gut angenommen wird. Das Impfzentrum wird dazu montags bis samstags von 8 bis 16 Uhr geöffnet sein.“

Bitte beachten Sie die aktuellen Gesetze und Verordnungen des Bundes, des Landes Brandenburg und des Landkreises Teltow-Fläming.
Quelle: Landkreis TF
Seite drucken | Autor: Britta Jähner | zuletzt geändert am: 02.08.2021