Seiteninhalt
24.01.2019

Hoffnung auf Schlittschuhlaufen am Haag

Es ist ein schwieriges Unterfangen. Aber die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes sind „frohen Mutes“, wie Bauhofchef Frank Dunker betont. Wenn es weiterhin so kalt bleibt, könnte es klappen...

Seit Anfang der Woche ist der Bauhof dabei, auf der Boccia-Fläche der Nuthepromenade am Haag eine Eislauffläche zu installieren. Bereits im Herbst wurde die Sandfläche begradigt, die Einfassung erneuert und am Montag wurde eine Folie verlegt. Heute kommt zum dritten Mal Wasser darauf, das direkt aus der Nuthe daneben gepumpt wird. Schicht für Schicht friert die Fläche zu und macht Hoffnung auf ein Wintervergnügen.

Immer wieder müssen Unebenheiten, Luftblasen und Sprünge ausgeglichen werden. Doch je mehr Luckenwalder sich beim Vorbeilaufen neugierig erkundigen, wann es endlich so weit ist, desto mehr steigt der Ehrgeiz beim Bauhof. Anders als bei einer Spritzeisbahn auf gefrorenem Boden friert die 300 m² Fläche hier nur von oben nach unten. Außerdem dehnt sich das gefrorene Wasser natürlich aus und der Druck erzeugt Sprünge und Dellen. Dennoch ist Frank Dunker optimistisch, dass die 10 cm Wasser vielleicht bis Samstag komplett durchgefroren sind.

Und dann könnte es endlich losgehen. „Sobald wir den Bauzaun wegnehmen, ist die Fläche zum Schlittschuhlaufen freigegeben.“, stellt er in Aussicht. Das Betreten der Eisfläche ist auf eigene Gefahr.

Wäre das schön, wenn die kalten Temperaturen endlich auch mal eine gute Seite hätten!

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 24.01.2019