Seiteninhalt
13.12.2018

Informationsveranstaltung zum neuen Hort

Am 11. Dezember wurde in einer öffentlichen Veranstaltung über den geplanten neuen Hort diskutiert, der auf dem Gelände des Ludwig-Jahn-Schulkomplexes entstehen soll. Die Stadt ist Eigentümerin der Fläche, für die Kinder sind die Wege möglichst kurz und für die Eltern ist die direkte Nähe von Schule und Hort ebenfalls ein Vorteil.

Die beauftragten Architekten vom Büro °pha aus Potsdam stellten die bisherigen Überlegungen anhand von Plänen vor. Entstehen soll ein auf die Bedürfnisse von Hortkindern zugeschnittenes Gebäude in Massivholzbauweise, das vielfältige und anregungsreiche Bildungsmöglichkeiten schafft. Es gibt Räume, die auf Bewegung, Darstellen und Gestalten ausgelegt sind. Andere sind dem Schreiben und Lesen vorbehalten und wieder andere regen den naturwissenschaftlichen Forscherdrang an.

In der anschließenden lebhaften Diskussion wurde auch kritisch angemerkt, dass bei dem Anbau an die Mensa zu befürchten sei, dass die Oberschüler, die in dem Mensagebäude in sechs Klassenräumen ganztags unterrichtet werden, durch einen lebhaften Hortbetrieb gestört werden. Gleiches gelte für die vorgelagerte Piazza im Außenbereich. Die Parkmöglichkeiten für Lehrer, Erzieher und abholende und bringende Eltern müsse noch beleuchtet werden. Auch für den Geräteschuppen des Hausmeisters müsse ein passender Ersatz gefunden werden. Architekt und Bürgermeisterin bedankten sich für die Rückkopplungen und sagten zu, dass die Anregungen und Bedenken Eingang in die weiteren Überlegungen finden werden.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 13.12.2018