Seiteninhalt
01.03.2019

Rückblick auf ein anstrengendes Feuerwehrjahr

Heute Abend bei der Jahreshauptversammlung der Luckenwalder Feuerwehr wurde auch zurück geblickt auf 2018, „ein verdammt verrücktes Jahr“, wie es Matthias Richter, Gemeindewehrführer der Nachbarfeuerwehr Nuthe-Urstromtal ausdrückte. Die Luckenwalder Feuerwehr wurde zu 47 Waldbränden gerufen. Im Jahr zuvor waren es nur 12 gewesen. Die Kameraden aus Nuthe-Urstromtal, mit denen seit Jahren eine enge Partnerschaft besteht, haben noch wesentlich mehr Einsätze im Wald zu verzeichnen. „Ihr wart uns da eine riesen Stütze!“, bedankte sich Matthias Richter.

Insgesamt zählte die Luckenwalder Feuerwehr im vergangenen Jahr 366 Einsätze. Das ist mit den Vorjahren vergleichbar, aber jedes Jahr verschieben sich die Schwerpunkte. Das macht auch deutlich, dass Feuerwehr heute alles können muss und in verschiedensten Gebieten gut ausgebildete Kameraden braucht. Zum Jahresende bestand die Luckenwalder Feuerwehr aus 135 Kameradinnen und Kameraden mit einem Altersdurchschnitt von 40 Jahren.

Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide bedankte sich „für den zuverlässigen und vertrauenswürdigen Dienst am öffentlichen Wohl in Luckenwalde“ und übergab Mitgliederausweise für die Freiwilligen Mitglieder der Feuerwehr. Mit diesen können die Ehrenamtlichen das Sportbecken der Fläming-Therme kostenlos nutzen. Den Eintritt übernimmt die Stadt Luckenwalde.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 01.03.2019