Seiteninhalt
27.01.2019

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Heute wurde im Rathaus der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Matthias Grunert von der SPD-Fraktion bezeichnete den Tag als einen Tag der Trauer, der Freude und der Angst. Millionen bestialisch ermordeter Menschen lassen den Tag zu einem Tag der Trauer werden. Der Tag sei für ihn aber auch ein Tag der Freude darüber, in einem demokratischen Staat leben zu dürfen. Er erinnerte an die Worte des ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog, der den 27. Januar zum Gedenktag erklärt hatte und betonte, Schuld vererbe sich nicht, die Geschichte bringe aber eine Verantwortung mit sich. Angst habe er vor der Entwicklung in Deutschland, so Grunert, und davor, dieser Verantwortung nicht gerecht zu werden: „Auch der Holocaust fing mit Worten an.“

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 29.01.2019