Seiteninhalt
05.03.2019

Verkauf von Baugrundstücken im Kesselweg

Auf dem Wege der Öffentlichen Ausschreibung werden verkauft:

Zwei Baugrundstücke in 14943 Luckenwalde, Kesselweg, teilweise erschlossen.

Die Erschließung mit Trinkwasser und Schmutzwasser sowie die Verlegung der Anschlüsse erfolgt in Abstimmung mit den Erwerbern. Die Kosten sind durch die Erwerber zu übernehmen.

Baugrundstück 1
Gemarkung Luckenwalde, Flur 18, Flurstücke 289 und 290, Fläche: 1.473 m²

Das Flurstück 290 ist bebaut mit zwei kleinen Schuppen. Der Abriss erfolgt durch die bisherigen Pächter.

Das Mindestgebot beträgt 75.000,00 €.

Baugrundstück 2
Gemarkung Luckenwalde, Flur 18, Flurstücke 291 und 292, Fläche: 1.461 m²

Das Grundstück ist bebaut mit einem Mehrzweckgebäude, genutzt als Garage, Hühnerstall und Schuppen. Das Gebäude kann vom bisherigen Pächter übernommen werden. Ein evtl. Abriss ist auf Kosten des Erwerbers durchzuführen.

Das Mindestgebot beträgt 74.000,00 €.

Jedes Angebot wird berücksichtigt.

Planungsrechtlich handelt es sich bei beiden Baugrundstücken um Bauland gemäß § 34 BauGB. Das heißt, innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ist die Bebauung zulässig, wenn sie sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt.

Beide Bauflächen dürfen daher mit je einem Einfamilienhaus in offener Bauweise mit Satteldach mit maximal zwei Vollgeschossen, davon eins als Dachgeschoss ausgeprägt, bebaut werden. Die GRZ sollte nicht mehr als 0,4 und die GFZ nicht mehr als 0,5 betragen.

Die Erwerbsangebote sind unter Beifügung eines Finanzierungsnachweises für den Kaufpreis in einem verschlossenen Umschlag mit deutlicher Kennzeichnung „Gebot für Ausschreibung Grundstücksverkauf Kesselweg“ – bis zum 30. April 2019 einzureichen bei

Telefon: 03371 672-203
Fax: 03371 672-417
Raum: 208, 2. Obergeschoss
E-Mail schreiben
Webseite besuchen
Kontaktformular
Adresse exportieren

Herr Richter steht auch für weitere Auskünfte gern zur Verfügung.

Der Veräußerer ist nicht verpflichtet, an bestimmte Bieter zu verkaufen.

Die Entscheidung über den Verkauf trifft die Stadtverordnetenversammlung.

Seite drucken | Autor: Jörg Richter | zuletzt geändert am: 05.03.2019