Seiteninhalt

A - Z Dienstleistungen

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Bescheinigung nach §§ 7h und 10f EStG - erhöhte Absetzungen für Modernisierung und Instandsetzung in Sanierungsgebieten

Beschreibung

Die erhöhten Absetzungen können nur in Anspruch genommen werden, wenn durch eine Bescheinigung durch die Stadtverwaltung Luckenwalde – Stadtplanungsamt - bescheinigt wird, dass:
1. das Gebäude in einem förmlich festgelegten Sanierungsgebiet liegt
2. Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen im Sinne des BauGB durchgeführt worden sind
3. Aufwendungen angefallen sind
4. ob und ggf. in welcher Höhe Zuschüsse aus den Sanierungsförderungsmitteln gezahlt werden oder worden sind (Ziffer 1.2 Bescheinigungsrichtlinien)

Voraussetzung für die Bescheinigung ist vor Beginn der Baumaßnahmen:

• für den Eigentümer eines Gebäudes der Abschluss eines Modernisierungs- und Instandsetzungsvertrages zur Durchführung der Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen i.S. EStG mit der Stadtverwaltung Luckenwalde – Stadtplanungsamt

Notwendige Unterlagen

Vor Baubeginn ist ein Vertrag über die Instandsetzung und Modernisierung eines Gebäudes abzuschließen. Nach Bauabschluss hat der Eigentümer mit dem Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung für die Herstellungskosten der begünstigenden Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen unter anderem folgende Unterlagen einzureichen:
• Originalrechnungen in Kostenaufstellung durchnummeriert aufgelistet und Rechnungsordner (gewerkeweise geordnet mit Zahlungsnachweisen (in Kopie))
• Kopie des Abnahmeprotokolls des Zuwendungsgebers bei Abrechnung von möglichen Fördermitteln
• Abschlussprotokoll über die Abschlussbesichtigung durch die Stadt und Eigentümer
• die Aufzählung ist nicht abschließend

Seite drucken | zuletzt geändert am: 01.02.2017