Seiteninhalt
Inhalt

Gedenken an die Opfer des Corona-Virus

„Die Zeit heilt nicht alle Wunden,
sie lehrt uns nur, mit dem Unbegreiflichen zu leben.“

Rainer Maria Rilke

Die Pandemie wütet seit 16 Monaten in der Welt. Auch unsere Stadt ist nicht verschont geblieben. Bei aller Sorge um die eigene Sicherheit und der Sehnsucht nach Normalität gerät manchmal aus dem Blick, dass mitten in unserer Gesellschaft bereits Menschen ihr Leben lassen mussten. Wir wissen von 185 Bewohnern allein in unserem Landkreis, die an einer Corona-Infektion oder mit ihr gestorben sind.

Es ist besonders bedrückend, dass Sterbenskranke aufgrund von Quarantänebestimmungen in der letzten Phase ihres Lebens getrennt von geliebten Menschen sein mussten. Ein Abschiednehmen war oft nicht möglich. Das ist auch eine schreckliche Belastung für die Hinterbliebenen.

Niemand kann diesen Kummer abwenden und den Schmerz nehmen. Am Tag des bundesweiten Gedenkens an alle Opfer möchten wir unsere Anteilnahme und die der ganzen Stadt zum Ausdruck bringen.


Jochen Neumann
Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung

Elisabeth Herzog-von der Heide
Bürgermeisterin

Seite drucken | Autor: Elisabeth Herzog-von der Heide | zuletzt geändert am: 17.04.2021