Seiteninhalt

ESF Projekt „Vielfalt als Chance“ Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

„Vielfalt als Chance“ Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten - ist ein Projekt im Zusammenhang mit dem Stadt-Umland-Wettbewerb (SUW).
Der SUW-Kooperationsverbund setzt sich aus Luckenwalde, Trebbin und Nuthe-Urstromtal zusammen.
Siehe auch: Internetseite Stadtplanung/Stadt-Umland-Wettbewerb
Das Projekt ist beim Amt Wirtschaftsförderung, Kultur und Tourismus angegliedert.
Projektlaufzeit: 01.07.2018 – 30.06.2021
Mitarbeiter: Anke Habelmann, Birgit Peter, Stephan Gruschwitz (Projektleiter)

Ziel der Förderung ist eine Verbesserung der Beschäftigungsaussichten von Geflüchteten durch Etablierung eines kooperativen Arbeitsmarktintegrationsmanagements. Im Rahmen des Projektes sollen Transparenz geschaffen, regionale arbeitsmarktpolitische Angebote für Geflüchtete gebündelt sowie individuelle Unterstützung gestärkt werden.  
Des Weiteren soll auch eine ergänzende individuelle Unterstützung und Begleitung von Flüchtlingen bei der Arbeitsmarktintegration aufgebaut werden.
Das Vorhaben richtet sich an Menschen mit Fluchterfahrung ungeachtet deren Herkunftsland und Aufenthaltsstatus.
In Luckenwalde leben rund 1.000 Geflüchtete. Das ist der Großteil der im SUW-Gebiet lebenden Zielgruppe.

Zahl der in Luckenwalde lebenden Ausländer

Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung in Luckenwalde

Weitere Statistische Informationen finden Sie auf unserer Statistikseite.

Das Projekt wird aus den Mitteln des Europäischen Sozialfons (ESF) und des Landes Brandenburg  zu 100 % finanziert.

Arbeitsinhalte:

  • Aufbau und Ausbau von neuen und bestehenden Netzwerken in Bezug auf Ausbildung und Beruf für Geflüchtete
  • Unterstützung, Beratung und Begleitung für die lokalen, regionalen Unternehmen
  • Individuelle Hilfe für Geflüchtete
  • Entwicklung von Modell-Projekten zum Thema Ausbildung und Beruf
  • Initiierung von Konzepten zur Schließung von Angebotslücken

Informationen zu Aktivitäten und Veranstaltungen

Auf der Seite Veröffentlichungen finden Sie eine Veranstaltungs-Nachlese und weitere Informationen.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Europäischen Kommission.

Seite drucken | Autor: Anke Habelmann, Birgit Peter | zuletzt geändert am: 25.04.2019