Seiteninhalt
Inhalt

Musikschulen öffnen Kirchen - Auftaktveranstaltung 2016 in der Jakobikirche

Brandenburgs Kulturministerin Dr. Martina Münch, eröffnete als Schirmherrin am 2. April mit der Jungen Philharmonie Brandenburg in der St. Jakobikirche Luckenwalde die diesjährige Konzertreihe „Musikschulen öffnen Kirchen“. Zum Auftakt präsentierte Brandenburgs Spitzen-Nachwuchsorchester unter der Leitung von Aurélien Bello „Meisterwerke der Romantik“. Die landesweite Benefiz-Konzertreihe „Musikschulen öffnen Kirchen“ feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen und wartet zugleich mit einem Rekord auf: Im Jubiläumsjahr dürfen sich Musikinteressierte auf 73 besondere Konzertereignisse in Brandenburgs Dorf- und Stadtkirchen freuen.

Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide freute sich sehr, „dass in Luckenwalde das Auftaktkonzert stattfindet und damit unser Stadtjubiläum Luckenwalde 800 in besonderer Weise durch 70 junge Virtuosen veredelt wird.“ Ferner dankte sie dem „Dirigenten für die Musikauswahl, die zu diesem Ereignis passt. Vielleicht finden Sie diese Behauptung etwas kühn. Denn Luckenwalde und Romantik – passt das wirklich? Ich meine: ja. Denn Sie spielen Musik aus dem Jahrhundert, in dem diese Kirche geweiht worden ist. Es ist zugleich das Jahrhundert, in dem Luckenwalde den Wandel von einem beschaulichen Ackerbürgerstädtchen zu einer Industriestadt vollzog, was sie bis heute prägt.“

Die Besucher in der vollbesetzten Kirche hörten Stücke wie Paul Dukas „Der Zauberlehrling“, Alexander Arutjunjans Trompetenkonzert As-Dur (Solist: Anton Winterle), die Overtüre von Johann Strauß aus „Die Fledermaus“ und Peter Tschaikowskis Sinfonie Nr. 6 – „Pathétique“ in h-Moll (op. 74).

Der Erlös des Eintrittsgeldes wird für die Restaurierung der historischen Glasmalerei in der St. Jakobikirche verwendet.

Seite drucken | Autor: Britta Jähner | zuletzt geändert am: 09.11.2016