Seiteninhalt
Inhalt

In Gedenken an Familie Seligmann

Für Julius und Margarete Seligmann, deren Sohn Harry und dessen Frau Julia Seligmann wurden am 22. Juni  2015 vor dem Haus in der Parkstraße 73 Stolpersteine verlegt.
Julius und Margarete Seligmann verkauften in Luckenwalde Kurzwaren und Damenhüte, bevor sie von den Nationalsozialisten deportiert und in Auschwitz ermordet wurden.
Harry und Julia Seligmann konnten 1939 nach Bolivien flüchten und sahen ihren letzten freigewählten Wohnsitz in der Parkstraße nie wieder.
Der Künstler Gunter Demnig verlegt in ganz Europa Steine mit Gedenkplaketten, damit die Namen der Opfer des Dritten Reiches nicht in Vergessenheit geraten.


Zum Beitrag: Verlegte Stolpersteine - Benennung der Geehrten

Enkel und Urenkel der Familie Seligmann besuchen Luckenwalde und den Standort der verlegten Stolpersteine für ihre Angehörigen.

Seite drucken | Autor: Stadt Luckenwalde | zuletzt geändert am: 23.10.2018