Seiteninhalt
Inhalt

Die nachfolgend aufgeführten Veranstaltungen könnten coronabedingt ausfallen. Das ist u. a. von der jeweiligen Inzidenzzahl abhängig. Bitte informieren Sie sich ggf. bei den Veranstaltern/Kontaktpersonen.


Diese Woche »
Dieses Wochenende »
4 Wochen ab heute »


Cold Light and The Real Line

17.09.2022 bis 11.12.2022
E-Werk Luckenwalde »
Rudolf-Breitscheid-Straße 73
14943 Luckenwalde
E-Mail
Bitte spenden Sie 5 € pro Ticket

Cold Light, Lindsay Seers & Keith Sargent in Zusammenarbeit mit Performance Electrics: Im September 2022 wird das E-WERK Luckenwalde Cold Light enthüllen - eine neue Videoinstallation und Virtual-Reality-Arbeit von Lindsay Seers & Keith Sargent in Zusammenarbeit mit Performance Electrics für die Turbinenhalle, den Maschinenraum und die Gallery Zwei des EW. Die Ausstellung wurde durch die Recherchen der Künstlerin und des Künstlers über das Leben und die Arbeit des Erfinders, Ingenieurs und Futuristen Nikola Tesla geprägt, der vor allem für seine Beiträge zur Entwicklung des elektrischen Wechselstromsystems bekannt ist. Der Titel bezieht sich auf historische Bezüge zu den ersten elektrischen Lampen. Die neuen elektrischen Glühbirnen, die nicht mehr auf Feuer zur Beleuchtung angewiesen waren, wurden als "kaltes Licht" bezeichnet. Lesen Sie mehr: https://www.kunststrom.com/cold-light-de.html

The Real Line, Arantxa Etcheverria, Adelina Ivan und Alina Popa: The Real Line ist eine Ausstellung über Bewegung und Bewegung. Es geht um den Punkt und die Linie und alle Gesten dazwischen. Die Ausstellung bringt die in Bukarest lebenden Künstlerinnen Arantxa Etcheverria, Adelina Ivan und Alina Popa (1982 - 2019) zusammen, die sich mit der Geometrie und ihren Erweiterungen in Bezug auf die Ungleichheit der Geschlechter und die Konstruktionen unserer Gesellschaft in dem, was als Frauenplatz bekannt ist, beschäftigen. Die Besonderheit dieses Vorschlags liegt in der direkten Konfrontation der scheinbar gegensätzlichen Konzepte von Feminismus und Häuslichkeit in einem kritischen Versuch, die Möglichkeit zu untersuchen, dass das eine das andere verstärkt. Kann die Häuslichkeit ein Ort des transformativen feministischen Diskurses und der Praxis sein? Kann die Geometrie, eine traditionell männlich dominierte Disziplin, ein Mittel für diesen Wandel sein? Lesen Sie mehr: https://www.kunststrom.com/the-real-line-de.html

Die Ausstellung wird bis zum 11. Dezember 2022 zu sehen sein. Bitte buchen Sie hier Tickets für die regulären Öffnungszeiten: https://www.eventbrite.com/e/406725465817

Geöffnet ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr. Weitere Infos und Termine unter www.kunststrom.com.

Seite drucken | zuletzt geändert am: 26.09.2022