Seiteninhalt
21.09.2017

HeimatMuseum zeigt weltberühmte Lithografien

Echte Originale von weltberühmten Künstlern hängen zurzeit im Luckenwalder HeimatMuseum. Darunter sind Werke von Wassily Kandinsky, Joan Miró und Pablo Picasso. Die Ausstellung trägt jedoch den Namen eines Mannes, von dem noch nicht jeder Kunstliebhaber gehört haben dürfte: Fernand Mourlot.

Dieser Herr verwirklichte seit den 20er Jahren, als er die Pariser Druckwerkstatt seines Vaters übernahm, die Vorstellungen der großen zeitgenössischen Künstler mit Hilfe der grafischen Kunst der Lithografie. „Der Künstler hat die Idee und die Vorstellung für seine bildnerische Komposition. Doch eine Farblithografie in vier, fünf oder mehr Farben umzusetzen, bedarf es einer großen Erfahrung.“, würdigte Museumsleiter Roman Schmidt die Arbeit Mourlots. Er erklärte, wie aufwändig diese Prozedur ist, die auch Steindruck genannt wird und im 19. Jahrhundert das einzige Druckverfahren war, das größere Auflagen farbiger Drucksachen ermöglichte. Fernand Mourlot spezialisierte sich auf Künstlergrafiken und -plakate und mit vielen seiner weltberühmten Kunden verband ihn eine lebenslange Freundschaft.

Die ausgestellten Werke wurden von der Galerie Sundermann Fine Art in Würzburg zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung „Mourlot und seine Freunde“ ist noch bis zum 29. Oktober im HeimatMuseum Luckenwalde, Markt 11 zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Donnerstag 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Freitag und Samstag 10 bis 13 Uhr und Sonntag 13 bis 17 Uhr.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 21.09.2017