Seiteninhalt
18.10.2017

Sturmschäden an städtischen Bäumen

Der Sturm „Xavier“, der Anfang Oktober über Norddeutschland wütete, hat auch in Luckenwalde zahlreiche Schäden verursacht. Der städtische Bauhof ist noch immer dabei, diese zu beheben und zu beräumen. Dort wo von abgeknickten Ästen Gefahr ausging oder die Verkehrssicherheit beeinträchtigt war, wurden die Schäden sofort beseitigt. Die übrigen wurden nach und nach abgearbeitet. Zum Teil ist dazu größere Technik notwendig, wie eine Hebebühne, die erst angemietet werden muss. Alleine auf den städtischen Friedhöfen hat der Sturm 16 Bäume gefällt und zahlreiche Äste abgeknickt. Auf dem Friedhof „Vor dem Jüterboger Tor“ mussten 14 Zierkirschen, die zum Feld der Baumbestattung gehören, gerichtet und neu verankert werden. Windbruch, der auf Gräber oder Wege fiel, wurde sofort beräumt. Schwieriger ist es bei einer großen umgestürzten Roteiche, die auf 200 bis 250 Jahre geschätzt wird. Zum Teil kann schwere Technik auf dem eng bepflanzten Friedhof nicht zum Einsatz kommen und selbstverständlich muss auf Beisetzungen Rücksicht genommen werden. Die Roteiche versperrt keinen Zugang zu Gräbern, deren Nutzungsdauer noch läuft und wird demnächst ebenfalls entfernt.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 18.10.2017