Seiteninhalt
22.12.2017

Barrierefreiheit für die Friedrich-Ebert-Schule

Ein ziemlich großes vorweihnachtliches Geschenk brachte Staatssekretär Dr. Thomas Drescher mit nach Luckenwalde. In der Woche vor Weihnachten übergab er Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide einen Fördermittelbescheid in Höhe von 311.251,50 Euro. Im Rahmen des Kommunalen Infrastrukturprogramms kann damit die Friedrich-Ebert-Grundschule barrierefrei umgebaut werden. Ein Aufzug aus Stahl und Glas wird im hinteren Bereich der Schule angebaut, um die Optik des denkmalgeschützten Gebäudes nicht zu beeinträchtigen. Außerdem ist eine Behindertentoilette vorgesehen und eine Rampe vor dem Haupteingang. Auch die Turnhalle wird künftig barrierefrei erreichbar sein. In den Klassenzimmern werden Akustikdecken eingebaut, um das Lernklima zu verbessern. Damit soll es in den Sommerferien losgehen.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 26.01.2018