Seiteninhalt
09.02.2018

Rathaussanierung - Öffentliche Vorstellung Planungsergebnisse im Fachausschuss am 13. März

Im Juni 2016 beschloss die Stadtverordnetenversammlung das Integrierte Stadtentwicklungskonzept 2030 (INSEK Luckenwalde 2030), das als Wegweiser für die zukünftige Entwicklung der Stadt dient. Die Strategie zeigt die Statusbestimmung, leitet strategische Leitlinien und Entwicklungsziele ab und formuliert die zentralen Vorhaben der Stadtentwicklung.“ Diese wurden in dem angefügten Maßnahmekatalog konkretisiert.

Auch die Rathaussanierung ist in der Liste aufgeführt. Zur Vorbereitung der Realisierung wurden 2017 Planungsmittel bereitgestellt.

Wer sich für die Rathaussanierung interessiert, dem empfiehlt Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide den Besuch des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Umwelt am 13. März. "Das aufgrund eines Beschlusses der Stadtverordneten beauftragte Büro B12 Architekten aus Potsdam wird dann seine bisherigen Planungsergebnisse vorstellen. Sie umfassen eine Gesamtbetrachtung mit einer vorgeschalteten Bestandsaufnahme aller drei zum Rathaus zusammengeführten Häuser samt des Stückwerks der Um- und Ausbauten vergangener Jahrzehnte. Funktionseinheiten, die unbedingt im Rathaus platziert werden sollten, wurden definiert. Angestrebt wird die Etablierung eines Bürgerbüros, in dem die Besucher mit häufig nachgefragten Dienstleistungen in einem Frontoffice an zentraler Stelle bedient werden können. Unter Beachtung des Denkmal- und des Brandschutzes wird eine Zielplanung erarbeitet. Sie beinhaltet auch die Aufteilung in mögliche Bauabschnitte und eine Kostenschätzung. Der Betrag von 1,35 Millionen € stellt das derzeit verfügbar zu machende Budget für Planung und Realisierung dar. Für die Rathaussanierung konnten Fördermittel aus dem Stadtumbauprogramm eingeworben werden."

 

Seite drucken | Autor: Britta Jähner | zuletzt geändert am: 09.02.2018