Seiteninhalt
09.04.2018

Was tut Luckenwalde gegen den Kitaplatzmangel?

  • Zwischenzeitlich wurde eine Eltern-Kind-Gruppe gegründet, in der zehn Kinder gefördert werden.
  • Zwei Kitas in Modulbauweise wurden angemietet und die erforderlichen Baugenehmigungsverfahren erfolgreich absolviert. Für die 15. Kalenderwoche ist die bauliche Abnahme beider mittlerweile aufgestellten Modulbaukitas geplant. Auf Basis der Fertigstellungen wird das Deutsche Rote Kreuz als Träger dann die Betriebserlaubnis beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg beantragen. Wie lange dessen Prüfung dauert und mit welchem Ergebnis sie abschließt, liegt außerhalb der Zuständigkeit und Einflusssphäre der Stadt. Deshalb kann die Verwaltung kein konkretes Datum für die Aufnahme von Kindern nennen. In der Betriebserlaubnis wird festgelegt, wie viele Plätze für welchen Altersbereich zur Verfügung stehen. Zielgröße sind ca. 80 Plätze.
  • Für die Kita Rundbau wurde ein Anbau geplant, der auf ca. 40 Kinder ausgelegt ist und die räumlichen Bedingungen für alle Kinder und Erzieher verbessert. Seit voriger Woche liegt die Baugenehmigung vor. Der Baubeginn ist in dieser Woche geplant.
  • Derzeit wird eine neue Kita in Trägerschaft der evangelischen Kirche gebaut, die 52 zusätzliche Plätze schafft. Das Richtfest fand am 16.03. statt. Mit einer Inbetriebnahme wird im Dezember 2018 gerechnet.
  • Für die Integrationskita Sunshine ist ebenfalls ein Anbau geplant, der auch den Altbau aufwertet, indem er mehr Bewegungsflächen, Offenheit und Tageslicht schafft. Ein Zugewinn von 40 Plätzen wird angestrebt. Die Planung wurde bereits vorgestellt. Als nächstes hat die Stadtverordnetenversammlung darüber zu beschließen als Grundlage für die Beantragung einer Baugenehmigung. Die Fertigstellung ist bei optimalem Verlauf Anfang 2020 zu erwarten.

Die Verwaltung hatte am 10. Juli 2017 aufgrund der abgefragten Anmeldungen in allen Einrichtungen ermittelt, dass bis zum Juli 2018 der Fehlbedarf auf 151 Plätze anwachsen würde. In diesem Korridor bewegen wir uns noch.

Bei weiterhin anwachsender Bevölkerung ist auch eine Zunahme von Kindern im Altersbereich unter sechs Jahren zu erwarten, ohne dies derzeit quantifizieren zu können. Um zukünftig steigenden Bedarfen entsprechen zu können, wird derzeit eine Machbarkeitsuntersuchung zum Neubau einer weiteren Kita im Bereich Käthe-Kollwitz-Straße/Haag angestellt. Das Ergebnis soll im Juni den Stadtverordneten präsentiert werden.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 09.04.2018