Seiteninhalt
07.05.2018

Sanierung Upstallweg verzögert sich

Bei den Vorbereitungen zum Ausbau des Upstallweges kommt es zu Verzögerungen.

Im Januar wurde die notwendige denkmalrechtliche Erlaubnis beantragt, die einen Ausbau mit gelbem Betonsteinpflaster vorsah. Sie wurde am 1. März 2018 erteilt mit der Auflage, gelben Farbasphalt zu verwenden. Die Stadt hat daraufhin Widerspruch eingelegt, weil dies die teuerste Ausbauvariante wäre, nicht mit dem übereinstimmt, was mit den Anliegern abgestimmt worden war und die Anwohnerbeiträge in unzumutbarer Weise erhöhen würde. Der Widerspruch wird noch bearbeitet, ein Ergebnis ist Mitte Mai zu erwarten.

Man sucht derweil nach anderen Möglichkeiten der denkmalgerechten Befestigung. Vor vierzehn Tagen wurde eine Mischprobe aus 30 cm Tiefe des Unterbaus entnommen, die derzeit untersucht wird. Auf den ersten Blick waren Bauschutt, Schlacke und Ziegelreste zu erkennen, so dass auch mit einer aufwändigen Entsorgung gerechnet werden muss. Eventuell wäre es möglich, den Unterbau zu belassen und zu überbauen.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 07.05.2018