Seiteninhalt
26.06.2018

Stand zur Inbetriebnahme der Kita in der Poststraße für 55 Kita-Plätze

Zum Stand der Vorbereitungen zur Inbetriebnahme der Kita Poststraße informierten vom DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald e. V., dem Träger der Einrichtung, Elisa Kaletta, Abteilungsleiterin des Bereichs Kinder, Jugend und Familie und Simone Klawonn, Kita-Praxisberaterin sowie Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide in einem Pressegespräch am 25. Juni vor Ort.

Vor dem Hintergrund der starken Nachfrage nach Kitaplätzen in Luckenwalde wurde im vergangenen Jahr die Übergangslösung für Kitas in Modulbauweise am Standort Poststraße 20 und an der Kita „Sunshine“ untersucht. Als Träger für das zweijährige Übergangsvorhaben konnte der DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald e. V. gewonnen werden. Bis zum 3. Juli 2017 wurde in Abstimmung mit dem Träger und der Kitaleitung das Raumprogramm festgelegt. Zwei Tage später, am 5. Juli, wurden beide Modulkitas ausgeschrieben, so die Bürgermeisterin. Parallel dazu liefen erste Gespräche zur Umsetzung mit der Feuerwehr, dem Lebensmittel- und Hygieneamt sowie dem Arbeitsschutz. Weitere Abstimmungs- und Optimierungstermine mit den genannten Behörden und dem Jugendamt des Landkreises folgten. Im September erhielt die Firma Cramo Adapteo GmbH den Auftrag für die Kitamodule. Im Oktober folgten Besprechungen mit dem Träger und der Kitaleitung über die Wünsche und Vorstellungen für die Möblierung beider Modulkitas. Nachdem im Februar 2018 die Baugenehmigung durch den Landkreis Teltow-Fläming erteilt worden war, wurden Anfang März die Module an ihren Standorten errichtet. Danach folgten der Innenausbau und die Ausstattung, diese wiederum mit unterschiedlichen Abnahmeverfahren u. a. in den Bereichen des Brandschutzes und der Hygiene. „Das Mobiliar wurde gemeinsam so ausgewählt, dass es später, nach Abbau der Module, in den Anbauten der Kita Sunshine und Rundbau wieder verwendet werden kann.“, berichtete Frau Herzog-von der Heide. Die Kosten für die Ausstattung beider Modulbaukitas in Höhe von 45.000 Euro trägt die Stadt. Nach Ablauf der zweijährigen Genehmigungsfrist für die Module, werden diese wieder rückgebaut.

Bis dahin sollen in der Modulkita in der Poststraße 55 Kinder einen Kitaplatz erhalten. „20 Plätze stehen für Kinder von zwei bis drei Jahren zur Verfügung, 35 Plätze für Kinder ab vier Jahre.“, sagte Frau Kaletta.

Betriebserlaubnis beantragt

In der vergangenen Woche beantragte der Träger beider Einrichtungen, der DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald e. V., beim zuständigen Ministerium des Landes die Betriebserlaubnis zum Schuljahresbeginn am 20. August 2018 für die Module. Ob der Wunschtermin gehalten werden kann, so die DRK-Abteilungsleiterin, liegt in den Händen der Genehmigungsbehörde.

Die versierte und zurzeit noch stellvertretende Leiterin in der Kita „Am Weichpfuhl“, Annika Schmidt, nimmt mit Begeisterung ihre neue Aufgabe als  Leiterin der Kita in der Poststraße an, versicherte Elisa Kaletta. In den kommenden Wochen wird sie sich um die Feinausstattung für die Einrichtung kümmern, damit jedes Kind sein Löffelchen, Gäbelchen und Handtuch erhält. Spielzeug und Bastelmaterial stehen ebenso auf der Einkaufsliste. Wobei Miniatur-Waschmaschine und –küche sowie Werkstattecke, Rutsche und Klettergerät auf viele Aktivitäten für die Kinder schließen lassen. Die Gestaltung der Außenfläche befindet sich ebenfalls in Planung und Umsetzung. Auch um die Koordinierung der Anmeldewünsche und das Personal kümmert sich Frau Schmidt. Immerhin gibt es bereits 30 Anmeldungen für einen Platz in der Modulkita Poststraße, informierte Simone Klawonn. Die  Personalgewinnung stimmt Frau Kaletta ganz zuversichtlich. Insgesamt sieben Vollzeitstellen für die Einrichtung in der Poststraße sind vorgesehen, die auch durch Teilzeitpersonal ausgeglichen werden können.

Anmeldung für einen Kitaplatz:

Die Anmeldungen werden per E-Mail oder telefonisch unter 4025513 entgegen genommen.

Seite drucken | Autor: Britta Jähner | zuletzt geändert am: 27.06.2018