Seiteninhalt
26.10.2018

Mobile Rampe ist da

Die mobile Rampe für die Kapelle am Waldfriedhof ist da. Die AG Barrierefrei hatte sich lange dafür stark gemacht, dass die Stadt eine solche anschafft. Vor dem denkmalgeschützten Kapellengebäude sind zwei Stufen, die für Behinderte und mobilitätseingeschränkte Menschen eine 30 Zentimeter hohe Hürde darstellen.

Die gewünschte 4.000 Euro teure Metallkonstruktion ist fünf Meter lang und mobil einsetzbar. Die Rampe kann also auch an anderen Gebäuden zum Einsatz kommen. Gestern begutachteten Evelin Kierschk und Hartmut Schulze von der Arbeitsgruppe die neue Rampe und das durchaus kritisch. Der Bauhof versucht, noch einige Verbesserungen möglich zu machen. Insgesamt war man sich einig, dass eine dauerhafte bauliche Lösung vorzuziehen wäre. Dies hatten die Denkmalschutzbehörden jedoch abgelehnt.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 26.10.2018