Seiteninhalt
26.10.2018

Bushaltestellen

Auch in der Rudolf-Breitscheid-Straße Nähe Zinnaer Straße werden die Bushaltestellen erneuert. Ein höherer Bord soll künftig das Einsteigen für mobilitätseingeschränkte Menschen erleichtern. Außerdem werden hier die Aufstellflächen nach vorne gezogen. Bislang befand sich die Bushaltestelle im Bereich des Gehweges und wurde oft zugeparkt. Der Bus konnte selten bis ganz an den Bord fahren. Nun entsteht ein sogenanntes Buskap. Das heißt, die Bushaltestelle bildet eine Ausbuchtung des Gehweges und befindet sich auf Höhe der Autos, die am Straßenrand parken. Die Busfahrer können so problemlos ganz dicht an den Bord heranfahren und beim Einsteigen ist keine große Lücke zu überwinden. Für die Autofahrer bedeutet das, dass sie kurz warten müssen, während der Bus hält. Buskaps gibt es auch in der Lämmergasse und der Poststraße.

Die Bushaltestelle in der Straße des Friedens hat einen zweiten Fahrgastunterstand bekommen. Dort kommen die Mädchen und Jungen an, die den Schulkomplex in der Ludwig-Jahn-Straße besuchen und fahren von dort auch wieder nach Hause. Dementsprechend groß ist der Ansturm zu den Stoßzeiten. Die Schulkonferenz hatte sich einen zweiten Unterstand gewünscht, da bei Regen der Platz unter dem Dach nicht ausreichte.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 29.10.2018