Seiteninhalt
19.06.2019

Präsenzstelle lockte viele Interessierte

Über 100 Gäste nutzten vergangene Woche die Gelegenheit zum ersten öffentlichen Austausch mit der neuen Hochschulpräsenzstelle im Gewerbehof Luckenwalde. Die TH Wildau und die FH Potsdam hatten eingeladen, um Projektbeteiligte und ihr Konzept bekannt zu machen. Vor allem ging es aber darum, mit den in Luckenwalde lebenden und arbeitenden Menschen ins Gespräch zu kommen und ihre Ideen und Vorstellungen in die Ausgestaltung der Präsenzstelle einzubringen.

An beiden Tagen konnten sich Unternehmen, Lehrkräfte sowie BürgerInnen ihr eigenes Bild vom Projekt machen und die Beteiligten zum Konzept befragen. In der Produktionshalle des Gewerbehofes waren die künftigen Nutzungen Co-Working-Bereich, Showroom und Maker-Space bereits abgesteckt und verschafften den BesucherInnen einen Eindruck von den räumlichen Dimensionen. Einige technische Geräte wie z. B. ein 3-D Drucker vermittelten einen Eindruck von den Möglichkeiten der künftigen Präsenzstelle.

In kleinen Gruppen durchliefen die TeilnehmerInnen mehrere Stationen, brachten ihre Ideen und Wünsche für die konkrete Ausgestaltung der Präsenzstelle ein. Die Gäste waren von dem geplanten Konzept begeistert und bekundeten bereits ihr Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit mit den Hochschulen. Vor allem die Schulen freuen sich nun auf gemeinsame Projekte vor Ort. Auch ortsansässige Unternehmen können sich vorstellen, zusammen mit den Hochschulen an innovativen Produkten zu arbeiten. Für die Projektbeteiligten von den Hochschulen und der Wirtschaftsförderung der Stadt ist die große Resonanz und das positive Feedback der Gäste zum einen Bestätigung des geplanten Konzeptes und zum anderen Ansporn, möglichst viele der eingebrachten Ideen umzusetzen.

In den kommenden Wochen werden die eingebrachten Ideen systematisch ausgewertet, mit den Hochschulen und der Stadt diskutiert und darüber hinaus erste Gespräche mit potentiellen Kooperationspartnern geführt. Auch bauliche Maßnahmen sind zu realisieren, die bis Ende Oktober 2019 abgeschlossen sein werden.

Seite drucken | Autor: Manuel Haberland | zuletzt geändert am: 10.07.2019