Seiteninhalt
22.10.2019

Sicherheit durch Sichtbarkeit auf dem Schulweg

Die Oberschüler der Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule erlebten heute Morgen eine besondere Überraschung. Vor dem Schulgebäude wurden sie von Polizei, städtischem Ordnungsamt und der Schulleitung begrüßt. Anlässlich der landesweiten Tage der Sichtbarkeit wurden alle Schülerinnen und Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule kamen, kontrolliert.

Funktionieren beide Bremsen, ist das Fahrrad verkehrstauglich, hat es eine Klingel? Und die wichtigste Frage während der ersten dunklen Herbsttage: Ist es im Straßenverkehr sichtbar? Dafür braucht es offiziell ein weißes Licht vorne, ein rotes Licht hinten, Reflektoren vorne und hinten, sowie an den Pedalen und vier gelbe Speichenreflektoren. Mängel wurden notiert und die Kinder und Jugendlichen haben nun zwei bis drei Wochen Zeit, diese zu beheben, bevor die Schule sich die Fahrräder erneut anschaut.

Besonders wichtig war es den Polizisten aber, das Gespräch mit den Schülern zu suchen und sie dafür zu sensibilisieren, dass es um ihre eigene Sicherheit geht. Wer gut ausgerüstet und sichtbar auf dem Schulweg unterwegs ist, beugt Unfällen vor. Die Mitarbeiter des Ordnungsamts verschenkten kleine Lichter, die man zusätzlich an die Jacke oder die Schultasche klemmen kann.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 22.10.2019