Seiteninhalt
12.11.2019

Fortschritte beim neuen Parkplatz

Der neue Parkplatz in der Dessauer Straße nimmt langsam Form an. In der letzten Woche wurden die Garagengebäude an der Tafel abgerissen. Ab morgen beginnen die Arbeiten zur Vorbereitung der Flächen dort. Als nächstes kommen dann die beiden Regenrückhaltebecken an die Reihe. Im zukünftigen Bereich der Parkplätze sind Rinnen und Borde gesetzt und es wird bereits gepflastert. Da der Boden dort besonders kontaminiert ist, werden eine hydraulisch gebundene Tragschicht, eine Schotterschicht, zweifacher Asphalt und stabile Fugen dafür sorgen, dass hier kein Wasser versickert und den Boden ausschwemmt.

Die ehemalige Brache offenbart allerlei Unvorhergesehenes. So wurde eine Teerschicht gefunden, die bei den Bodenproben nicht aufgefallen war und vergrabene Klinkersteine verströmten noch etwas Gasgeruch. Die Umweltbehörde des Landkreises und ein unabhängiges Büro begleiten die Baumaßnahme.

Für den weiteren Bauablauf wird das Wetter entscheidend sein. Die anstehenden Erdarbeiten können auch bei leichtem Frost umgesetzt werden. Der Mörtel zum Pflastern benötigt jedoch mindestens 5°C. Das Ende der Baumaßnahme war für den 30. November 2020 festgesetzt worden. Dann sollen die fast 10.000 m2 in einen großzügigen Parkplatz und eine bienenfreundliche Grünfläche mit Sportgeräten und Aufenthaltsqualität verwandelt sein. Mit den Hauptarbeiten will man aber bereits im Frühjahr nächsten Jahres fertig sein.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 19.11.2019