Seiteninhalt
17.11.2019

Volkstrauertag

Zum alljährlichen Volkstrauertag wurde heute auch in Luckenwalde der Opfer von Kriegen, Gewalt und Verfolgung gedacht. Ingo Reinelt, Vertreter der Bürgermeisterin und Jochen Neumann, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, legten auf dem Waldfriedhof Kränze nieder.

Stadtverordneter Harald-Albert Swik betonte, dass das Wissen um die deutsche Geschichte Verantwortung für die Gegenwart mit sich bringt: „... 80 Millionen Menschen, die durch die nationalsozialistische oder faschistische Macht zwischen 1933 und 1945/46 ihr Leben verloren haben – knapp so viel wie Deutschland heute Einwohner hat. Doch was nützen diese horrenden Zahlen, wenn das dazu gehörige Gedankengut anscheinend in den vergangenen 74 Jahren nicht zum Aussterben gebracht werden konnte.“ Deswegen sei es so wichtig, die Demokratie und das Grundgesetz zu verteidigen und wertzuschätzen.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 17.11.2019