Seiteninhalt
Inhalt
21.02.2020

Bewässerungsringe auf dem Friedhof Jüterboger Tor

In der Woche vom 2. bis zum 6. März werden auf dem Friedhof „Vor dem Jüterboger Tor“ Bewässerungsringe um die Bäume der Baumbestattung eingebaut. Das Straßen-, Grünflächen- und Friedhofsamt bittet darum, in dieser Zeit keine Blumen oder Ähnliches an den Bäumen abzulegen und bereits Vorhandenes zu entfernen.

Aufgrund der Trockenheit des letzten Jahres haben die Zierkirschen für die Baumbestattungen sehr gelitten. Die Bewässerungsringe werden eine gezieltere Bewässerung der Bäume gewährleisten. Sie fassen etwa 100 Liter und verhindern, dass das Wasser abläuft, bevor es versickern kann.

Da die Urnenbestattung unter einem Baum so beliebt ist, wurden im Dezember vergangenen Jahres 27 neue Vogelkirschen gepflanzt. Diese haben bereits Bewässerungsringe bekommen.

2013 wurden 45 Zierkirschen auf dem Friedhof „Vor dem Jüterboger Tor“ gepflanzt und die Baumbestattung in Luckenwalde erstmals angeboten. Unter jedem Baum werden sechs Urnen bestattet, wahlweise mit Namenstafel oder ohne. Inzwischen waren lediglich sechs Stellen unter den bestehenden Bäumen noch zu vergeben und ein Nachpflanzen wurde notwendig. Im Jahr 2019 waren von fast 180 Bestattungen auf den städtischen Friedhöfen lediglich acht Erdbestattungen. Das zeigt, wie sehr der Wandel der deutschen Friedhofskultur auch in Luckenwalde angekommen ist.

Die Pflege der Anlage der Baumbestattungen erfolgt durch die Friedhofsgärtner. Es wird weiterhin gestattet (mit Ausnahme bei der Beisetzung) in die Baumscheibe außerhalb des Bewässerungsringes eine Steckvase zu stellen. Sowohl verwelkte Blumen als auch nicht mehr benötigte Steckvasen sind von den Angehörigen zu entsorgen.

Alle Informationen zu den städtischen Friedhöfen und den verschiedenen Bestattungsformen, sowie Ansprechpartner und Friedhofssatzung finden Sie hier.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 21.02.2020