Seiteninhalt
Inhalt
21.05.2024

"Labyrinth der Moderne" Vernissage im Alten Stadtbad

Am 19. Mai 2024 fand die feierliche Vernissage der Ausstellung “Labyrinth der Moderne” im Alten Stadtbad Luckenwalde statt. Die Veranstaltung bot den über 50 Luckenwaldern und Gästen aus der Welt einen faszinierenden Einblick in die vielfältige Geschichte dieses architektonischen Juwels.

Dr. Kaija Voss, renommierte Ausstellungrednerin, eröffnete die Veranstaltung. Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide betonte die Bedeutung des Alten Stadtbad als kulturelles Erbe.
Jörg Kräker, Geschäftsführer der LUBA GmbH, würdigte die bisherigen Bemühungen zur Rettung des Gebäudes von der Stadt Luckenwalde und bedankte sich beim Landkreis für die Unterstützung Nutzungsfakten zum Bauantragsverfahren sammeln zu dürfen. Ebenso bei dem Künstler Pablo Wendel vom E-Werk: "Der gemeinsam mit uns versucht, die Zukunft des Standortes zu entwickeln."

Das Alte Stadtbad wurde 1928 erbaut und repräsentiert die architektonische Moderne. Es ist Teil eines globalen Netzwerks ähnlicher Bauten weltweit.
Der Fotograf der neuen Sachlichkeit, Jean Molitor, dokumentierte auf seinen Reisen von Kabul bis Havanna, von Guatemala bis Stockholm die Spuren dieser Kultur. Die Ausstellung präsentierte 101 eindrucksvolle Fotos aus seinem Werk. Der Kurator P.P.Kubitz und eine Lichtskulptur von N.-R.Schultze rundeten den bleibenden Eindruck ab. Der nigerische Musiker Alhousseini Anivolla entführte die Gäste dann in eine besondere Stimmung.

Noch bis zum 22. Juni 2024 kann die Ausstellung jeden Samstag von 13:00 bis 16:00 Uhr oder nach Voranmeldung unter der Nummer 03371 5930951 besucht werden.
Die Ausstellung “Labyrinth der Moderne” ist ein Schatz für Luckenwalde und lädt dazu ein, die vielfältigen Facetten dieses historischen Ortes zu entdecken.

Quelle: Jörg Kräker, LUBA GmbH
Seite drucken | Autor: Britta Jähner | zuletzt geändert am: 21.05.2024