Seiteninhalt
Inhalt
30.05.2024

Nächster erster Spatenstich im Industrie- und Gewerbegebiet Zapfholzweg

Pharmaunternehmen Helaxa beginnt mit dem Bau

Neben der Chiracon GmbH, die Mitte Juni den Grundstein der neuen Produktionsstätte legen wird, hat ein weiteres Unternehmen mit dem Bau im Industrie- und Gewerbegebiet Zapfholzweg begonnen. Gestern erfolgte bei Helaxa am Ende der neu benannten Lise-Meitner-Straße der offizielle erste Spatenstich zum Bau eines Produktions- und Verwaltungsgebäudes. Einige Pfeiler ragen jedoch bereits in den Himmel; die 3.000 m² große Produktionshalle und die 650 m² Bürofläche entstehen aus vorgefertigten Systemelementen.

Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide freute sich über "ein Stück Stadtreparatur" mit der Ansiedlung auf einer Fläche, die mit Bodendenkmalcharakter, Kampfmittelberäumung, Abriss und Altlastenbeseitigung einige Herausforderungen für die Stadt geboten hatte: "Ich verstecke erst gar nicht meinen lokalpatriotischen Stolz darauf, dass ein gutes Produkt, das den Menschen nützt und lebensrettend sein kann, demnächst ein „Made in Luckenwalde“ tragen wird."

Das Unternehmen investiert in Luckenwalde 50 Millionen Euro, um mit 40 Mitarbeitern den Wirkstoff Heparin herzustellen, der als lebensrettendes, unentbehrliches Medikament gegen Thrombosen, Blutgerinnsel, Schwellungen und Hämatome eingesetzt wird. Für den Standort hätten neben der guten Anbindung und der Zusammenarbeit mit der Stadt auch die leistungsfähige Abwasserentsorgung gesprochen, so Geschäftsführer Erol Thomas Isim, der betonte, wie wichtig es sei, nationale Alternativen zu asiatischen Lieferanten zu schaffen.

Seite drucken | Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 30.05.2024