Seiteninhalt
Inhalt

STADTRADELN 2020 – Radeln für ein gutes Klima - Luckenwalde ist wieder dabei!

Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN geht in die nächste Runde

Auch in diesem Jahr ruft das Klima-Bündnis wieder Bürgerinnen und Bürger und insbesondere auch Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker auf, für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale zu treten. Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um den Spaß am Fahrradfahren und vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.  

Die Stadt Luckenwalde ist dieses Jahr zum dritten Mal dabei, diesmal läuft die Aktion vom 5. September bis zum 25. September. Gleichzeitig findet das STADTRADELN auch im Landkreis Teltow-Fläming auch in Ludwigsfelde, Trebbin, Blankenfelde-Mahlow und Rangsdorf statt. Es geht dabei zum zweiten Mal um den Wanderpokal des Landkreises Teltow-Fläming.  Insgesamt haben sich dieses Jahr bereits 1.402 Kommunen (Stand: 28.07.2020) angemeldet, die zu unterschiedlichen Zeiträumen am STADTRADELN teilnehmen. 

In diesem Zeitraum können alle, die in Luckenwalde leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen bei der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Anmelden können sich Interessierte bereits jetzt unter:

Anmeldung 

Jeder kann ein STADTRADELN-Team gründen oder einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Für alle Radlerinnen und Radler aus Luckenwalde steht beispielsweise das Offene Team Luckenwalde bereit. Wer sich über die Luckenwalder Seite anmeldet, nimmt auch automatisch an der Wertung des Landkreises Teltow-Fläming teil.  Dies gilt für Teams ebenso wie für Einzelpersonen, die sich einem Luckenwalder Team anschließen.

Das Fahrrad ist nicht nur ein klimafreundliches und kostengünstiges Verkehrsmittel; gerade jetzt ist es nicht allein wegen der Effekte für die körperliche Fitness ein gesundes Verkehrsmittel. In diesen infektiösen Zeiten hat das Radfahren einen leichten Boom erlebt. Viele Alltagsfahrten werden mit dem Fahrrad erledigt, um abstandskritische Situationen in öffentlichen Verkehrsmitteln zu vermeiden. Der Fahrradtourismus im eigenen Land boomt ebenfalls, als Alternative zu Reisen in Risikogebiete. Wir sind gespannt, ob sich der Trend zum Radfahren auch in den Teilnehmer- und Kilometerzahlen des Stadtradelns widerspiegelt.   Wegen der Pandemie verzichten wir in diesem Jahr auf öffentlich organisierte Radtouren, Sternfahrten und Gruppenveranstaltungen. Alle Radlerinnen und Radler sind aufgefordert, bei gemeinsamen Touren den erforderlichen Abstand zu halten. Die geltenden Regelungen sind einzuhalten. Bitte fahren Sie mit Helm und gut sichtbarer Kleidung.

Seite drucken | Autor: Ekkehard Buß | zuletzt geändert am: 03.08.2020